Reiseführer Küstenweg- Camino del Norte

Der Camino del Norte, auch als Reiseführer Küstenweg, Nordroute und Küstencamino bekannt, gilt als der älteste Pilgerweg nach Santiago de Compostela.

Als die Überreste des heiligen Jakobus entdeckt wurden, hatte sich die muslimische Besatzung auf viele nördliche Gebiete ausgebreitet und es zu dieser Zeit zur sichersten Passage für Pilger gemacht. Als die Spanier jedoch anfingen, ihr Land wiederzugewinnen, wurde diese Route langsam zugunsten der weniger anspruchsvollen Optionen wie Camino Frances aufgegeben.

Camino del Norte Beach

Heute ist der Camino del Norte der drittbeliebteste Weg nach Santiago, wie das Pilgerbüro in Santiago mitteilt. Es ist eine großartige Alternative für Pilger, die sich zum ersten Mal von der Masse entfernen möchten und dabei gleichzeitig von der gut ausgebauten Serviceinfrastruktur profitieren.

Übersicht über die Camino del Norte Route

Camino del Norte durchquert vier autonome Regionen: Baskenland, Kantabrien, Asturien und Galizien. Die Route beginnt in der kleinen Grenzstadt Irún und schlängelt sich entlang der Küste bis nach Galizien, wo sie ins Landesinnere abbiegt und die letzte Etappe in Arzúa mit Camino Frances absolviert. Die Entfernung von Irún nach Santiago beträgt insgesamt 825 km und ist in 32 Etappen bequem zu überwinden.

Obwohl es die Küstenroute genannt wird, bleibt es nicht immer an der Küste hängen. Es gibt viele Etappen, auf denen das Meer nicht zu sehen ist. Einige Pilger weichen lieber auf halbem Weg von der Küstenroute ab und biegen in Villaviciosa landeinwärts ab und schließen sich dem Camino Primitivo in der Hauptstadt von Asturien, Oviedo, an.

Gelände

Küstenstraße Camino de Santiago

Da sich die Route parallel zur Nordküste windet, ist das Gelände von Flüssen durchzogen, die in das Meer münden, was den Pilgern eine volle Dosis an Abfahrten und Anstiegen ermöglicht. Durch das zusätzliche Gewicht des Rucksacks ist der Camino del Norte besonders knieschonend. Trotzdem lohnen sich die beeindruckenden Panoramen.

Das Baskenland zeichnet sich durch bergiges Gelände aus, das Sie durch grüne, feuchte Täler und ausgedehnte Wälder führt. Rechnen Sie mit zahlreichen Anstiegen und Abfahrten zwischen 300 und 500 m. Wenn Sie nach Kantabrien kommen, besteht der Weg hauptsächlich aus Asphaltstraßen und führt häufig entlang der Autobahnen. Einige Abschnitte bieten asphaltfreie Alternativen, der Preis beträgt jedoch oft ein paar zusätzliche Kilometer. Die Highlights dieser Region sind mehrere schöne Strände und Täler wie Liendo und Güemes. Das Gelände in Asturien wird wieder bergig und ländlich, aber körperlich nicht so anstrengend wie im Baskenland. Obwohl noch Asphaltstraßen auf dem Tisch liegen, handelt es sich um deutlich mehr natürliche Wege und unbefestigte Straßen als in Kantabrien. Unmittelbar nach der Ankunft in Galizien verlässt die Route die Küste in südwestlicher Richtung und führt durch grüne, kaum bewohnte galizische Hügel und Weiden.

Wegmarkierung

Der Camino ist mit dem traditionellen gelben Pfeil markiert, der an einigen Küstenabschnitten von den roten und weißen Balken eines GR-Fernwanderwegs begleitet wird.

Die Markierung im Baskenland ist ausgezeichnet und leicht zu verfolgen, während es in Kantabrien etwas unklar sein kann. Überprüfen Sie daher die Route am Vortag. In Asturien ist die Markierung größtenteils korrekt, kann jedoch in einigen Abschnitten verwirrend sein, z. B. am Monte Areo (10 km Pass Gijón) und auch zwischen Luarca und Villapedre. Galizien als letzte Etappe ist fachmännisch markiert.

Städte & Entfernungen

Die Nordroute des Jakobswegs von Irún nach Arzúa führt durch 133 Dörfer, Städte und Gemeinden, die über eine Strecke von 784 km verstreut sind. Im Durchschnitt sollten Sie mindestens alle 5,9 km Grundversorgung finden. Es gibt jedoch einige längere Abschnitte ohne Bars oder Geschäfte: von Gernika nach Goikolexea (16 km) im Baskenland, von Vilela nach San Xusto (16,8 km) auf der ersten galizischen Etappe und Mondoñedo a Gontán (17 km) ) in der zweiten galizischen Etappe. Achten Sie beim Überqueren dieser Stellen auf ausreichend Wasser und Nahrung.

Der Nordweg führt durch mehrere große Städte, nämlich Bilbao mit 350.000 Einwohnern (900.000 einschließlich der Vororte); Gijón mit 280.000 Einwohnern; San Sebastián mit 185.000 Einwohnern; Santander mit 180.000 Einwohnern; und schließlich Avilés mit 85.000 Einwohnern.

Wann soll ich gehen?

Vergessen Sie die unerträgliche Hitze Südspaniens. Das Wetter entlang der Nordküste ist viel feuchter und kann manchmal wechselhaft sein – denken Sie an Regenschauer. Das lebendige Grün macht jedoch höhere Regenwahrscheinlichkeiten mehr als wett.

Die beste Reisezeit ist in den Sommermonaten von Juni bis September. Obwohl die Wettervorhersagen besonders optimistisch sind, eignet sich der Mai oder Oktober auch hervorragend zum Wandern. Wintermonate werden nicht empfohlen, da die Temperaturen sehr niedrig und häufig (oft stark) werden können und Regenfälle unvermeidlich sind.

Der August ist der geschäftigste Monat. Wenn Sie also auf ein einsameres Erlebnis hoffen, sollten Sie Ihre Reise gegen Anfang oder Ende der Saison planen.

Unterkunft

Die Unterbringungsmöglichkeiten für Pilger sind nicht so zahlreich wie auf dem Camino Frances, aber ausreichend. Im Allgemeinen sollten Sie keine Probleme haben, eine geeignete und günstige Unterkunft zu finden. Seien Sie jedoch vorsichtig, wenn Sie im August reisen, da die Anzahl der Pilger am höchsten ist und die Anzahl der Plätze begrenzt ist, oder im Winter, wenn viele Albergues für einen bestimmten Zeitraum geschlossen sind.

Unterwegs können Sie auf vier Arten von Pilgerunterkünften stoßen:

  • Hospital de Peregrinos: Auch als “Donativo” bekannt, ist eine Unterkunft, die ausschließlich Pilgern vorbehalten ist und von einem Freiwilligen (oftmals einem ehemaligen Pilger) zur Verfügung gestellt wird. Der Preis ist eine freiwillige Spende.
  • Albergue de Peregrinos: Auch nur für Pilger, kann es privat oder von einer örtlichen Gemeinde mit einem festen Preis besessen werden.
  • Refugio de Peregrinos: In der Regel der Ort, an dem die Pilger im Notfall Zuflucht suchen, damit die Leistungen sehr einfach oder gar nicht erbracht werden können. Viele Refugios sind nur vorübergehende Einrichtungen. Es kann kostenlos oder gegen eine geringe Gebühr sein.
  • Albergue de Juventud: Ist eine typische Jugendherberge, die von Hostelling International geschützt wird. es hat nichts mit dem Jakobsweg zu tun, obwohl es eine gute Alternative ist, wenn keine Pilgerherberge in der Stadt ist. Oft ist eine Jugendherbergskarte erforderlich. Der Pilgerausweis wird nur in einigen Fällen akzeptiert.

TIPP: In Güemes, auf der Etappe kurz vor Santander, 1 km von der offiziellen Route entfernt, verbirgt sich eine der bezauberndsten und kuriosesten Albergues: die Cabaña del Abuelo Peuto. Der Besitzer ist ein Pfarrer, und der große Reisende Pater Ernesto und seine Freundlichkeit und Weisheit sind eine Quelle der Inspiration für alle Reisenden, die dort bleiben.

Was gibt es am Camino del Norte zu sehen?

Camino del Norte ist eine Route voller atemberaubender Berg- und Küstenpanoramen. Die Reise ist nicht zu kurz für kulturelle und historische Juwelen. Historische Stadtkerne und Beispiele beeindruckender kirchlicher Denkmäler prägen den Weg durch alle Regionen.

Basilica de Begona

Im Baskenland können Sie beispielsweise den Palast von Narros und Torre Luzea in Zarautz, die Sommerresidenz von Königin Elizabeth II. Oder die berühmte Basilika de Begoña in Bilbao besuchen, die im gotischen Stil des 16. Jahrhunderts erbaut wurde. Asturias bietet das romantische Kloster Santa Maria Real de Obona in Tineo oder die historische Catedral de Oviedo, wenn Sie einen kleinen Umweg machen möchten. In Bezug auf Galizien ist Lourenzá mit dem imposanten Kloster von San Salvador, Mondoñedo mit seiner Kathedrale von Santa María und vor allem dem außergewöhnlichen Kloster von Sobrado dos Monxes erwähnenswert.

Beste Ratgeber

Derzeit ist der beste und genaueste Führer auf dem Markt der Northern Caminos (The Caminos Norte, Primitivo und Inglés), der von Dave Whitson, Laura Perazzoli verfasst und von Cicerone Press herausgegeben wurde. Der Leitfaden enthält Karten, eine detaillierte schrittweise Beschreibung der Route und der angebotenen Dienste, Tipps zu Sehenswürdigkeiten sowie nützliche spanische Wörter und Ausdrücke.

Stellen Sie sicher, dass Sie die neueste Ausgabe erhalten, die am 23. August 2016 veröffentlicht wurde. Sie finden sie bei Amazon. Wenn Sie die ältere Version haben, können Sie auf der Website des Autors nach den neuesten Aktualisierungen und Änderungen an den Informationen im Buch suchen.

Reisen Sie entlang der Route

Der schnellste Weg, um Bus- oder Zugverbindungen zu finden, ist goeuro.com. Die Website ist in englischer Sprache und bietet eine Liste von Bus-, Bahn- und Flugverbindungen von mehreren Unternehmen, nicht nur in Spanien. Es ist ein guter Ort, um sowohl lange als auch kurze Transitstrecken nachzuschlagen. Sie können die Tickets direkt auf der Website kaufen.

Alternativ können Sie FEVE by Renfe, die offiziellen Zugverbindungen entlang des Camino del Norte, überprüfen. Der Vorteil ist, dass Sie auch die detaillierte Karte der Zugstrecke überprüfen können.

Warum auf dem Camino del Norte spazieren?

Im Vergleich zu den anderen Routen ist der Camino del Norte aufgrund der häufigen Anstiege und Gefälle aufgrund des bergigen Geländes körperlich anstrengender. Menschen, die Probleme mit den Knien haben oder nicht in einer sehr guten Verfassung sind, sollten sich für eine weniger anspruchsvolle Alternative entscheiden. Trotzdem macht die Kulisse den Schweiß und die Anstrengung wieder wett. Es ist der perfekte Weg für diejenigen, die der Massenbeliebtheit entfliehen wollen, unter der Camino Frances in den letzten Jahren gelitten hat, und in eine einsamere und vielleicht spirituellere Erfahrung eintauchen möchten.

This post is also available in: English

0 Shares
Teilen
Pin
Twittern